BUS

TotalEnergies wird 100 Jahre alt

Happy birthday TotalEnergies: Am 28.3.1924 wurde die Compagnie Française des Pétroles in Frankreich gegründet


 

Immer bunt, immer innovativ: TotalEnergies feiert 100. Geburtstag
Immer bunt, immer innovativ: TotalEnergies feiert 100. Geburtstag

Es war eine kühne Entscheidung Am 28. März 1924 wurde die Compagnie Française des Pétroles in Frankreich gegründet - einem Land ohne jegliche Ölvorkommen! Hintergrund: Man wollte Frankreichs Energieversorgung sichern – und wuchs dabei bald über die Landesgrenzen hinaus: Mittlerweile arbeiten rund 100.000 Mitarbeiter bei TotalEnergies in 120 Ländern weltweit.

Die Franzosen hatten einst den Druck, ohne Erdölvorkommen agieren zu müssen und mussten deshalb auf Technik setzen und schafften auch so eine internationale Expansion: Im Laufe der Jahre hat TotalEnergies immer wieder technische und damit dann auch geografische Grenzen verschoben und sich immer wieder an veränderte Bedürfnisse und Kundenerwartungen angepasst. Man erwarb zusätzliche Expertise und Erfahrung, auch indem man sich mit Petrofina und Elf-Aquitaine und in jüngerer Zeit mit Maersk Oil, Saft oder Direct Energie zusammenschloss.

Die Verwandlung zu einem Multi-Energie-Unternehmen: Das 21. Jahrhundert wird elektrisch

Während Öl die Energie des 20. Jahrhunderts war, sind Erdgas und dekarbonisierte Energie zentral für das Energiesystem von morgen. Erdgas ist notwendig für den Energieübergang, als Unterstützung für den Aufstieg intermittierender erneuerbarer Energien und als Ersatz für Kohle, die bei der Stromerzeugung doppelt so viel CO2 ausstößt. TotalEnergies ist derzeit der drittgrößte Akteur weltweit im Bereich Flüssigerdgas (LNG). Und bei Strom sind wir einer der dynamischsten Entwickler von Solar- und Windenergie weltweit. Elektrizität ist die Energie im Herzen der Dekarbonisierung, und das 21. Jahrhundert wird eindeutig elektrisch sein.

Seit 2020 setzt TotalEnergies nach eigenen Angaben entschlossen seine Übergangsstrategie um, die sich um zwei Säulen dreht: Kohlenwasserstoffe (einschließlich LNG) und Elektrizität. Mann habe den Ehrgeiz, den Übergang erfolgreich zu gestalten und die Kunden bei ihrem „Transfer“ Richtung CO2-Neutralität zu unterstützen.

Eine Herausforderung sei es, die Welt mit „der erschwinglichen Energie zu versorgen, die für ihre Entwicklung erforderlich ist“, während man gleichzeitig die Emissionen reduziert, um dem „geordneten und fairen“ Übergang gerecht zu werden, der von der COP28 gefordert wird.

Was bedeutet das?

TotalEnergies gehört definitiv zu den Treibern der Energiewende. Was man nach außen hin so vielleicht gar nicht wahrnimmt: Das klassische Tankstellegeschäft in Deutschland und den Niederlanden hat man mittlerweile an das kanadische Unternehmen Couche-Tard verkauft. Denn das Einzige, was bei TotalEnergies beständig bleibt, ist der Wandel. Auf die nächsten 100 Jahre!