LKW

LogiMAT 2024: Intralogistikmesse hat ihre Pforten in Stuttgart geöffnet

Die Leistungsschau widmet sich in diesem Jahr vor allem den Themen KI, Nachhaltigkeit und Ergonomie.

Die LogiMAT 2024 ist gestartet: Pünktlich um 09.00 Uhr öffneten sich am 19. März in Stuttgart die Tore. (Foto: Sandra Lehmann)
Die LogiMAT 2024 ist gestartet: Pünktlich um 09.00 Uhr öffneten sich am 19. März in Stuttgart die Tore. (Foto: Sandra Lehmann)

Pünktlich um 9:00 Uhr öffneten sich am Dienstagmorgen die Tore der LogiMAT 2024, die vom 19. bis 21. März auf dem Stuttgarter Messegelände über die Bühne geht. In diesem Jahr steht die Intralogistikmesse, die von der Münchner Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH veranstaltet wird, unter dem Motto „Shaping Change together – Sustainability – AI – Ergonomics“.

Um 10:05 Uhr erklärte Messeleiter Michael Ruchty die Leistungsschau offiziell für eröffnet:

"Gemeinsam mit einem tollen Team ist es uns wieder gelungen, eine großartige LogiMAT auf die Beine zu stellen, auf der wie gewohnt Produktneuheiten und Innovationen zu sehen sein werden. Außerdem wären wir nicht die LogiMAT, wenn wir uns nicht auch in diesem Jahr etwas ganz Besonderes sowie neue Formate für unsere Messegäste überlegt hätten."

Auf 125.000 Quadratmetern sind dem Veranstalter zufolge die Lösungen, Produkte und Services von mehr als 1.600 Ausstellern aus 40 Ländern zu sehen. Rund 150 Unternehmen sind der Euroexpo zufolge erstmals auf der LogiMAT vertreten. Unter den Exponaten sind nach Angaben der Messemacher rund 100 Neuheiten.

Neues in zehn Hallen

Wie im vergangenen Jahr auch sind die Messehallen erneut klaren Themenbereichen zugeordnet. Laut dem Veranstalter finden Interessierte die Lösungen von Systemintegratoren, Maschinen- und Anlagenbauern in den Hallen 1 (inklusive Galerie), 3, 5 (inklusive Empore) und 7. In Halle 9 sowie in der gegenüberliegenden Halle 10 auf dem Südflügel des Messegeländes und dem hier angrenzenden Freigelände mit einem Live-Parcours präsentiert die Ausstellergruppe Flurfördertechnik, Anbaugeräte und Energiemanagement die jüngsten Lösungen für innerbetriebliche Transporte. Die aktuellen Anwendungen für zukunftsfähiges Warehouse-, Transport- und Supply Chain Management mit durchgängig vernetztem Datenaustausch stellen in Halle 8 die Themenschwerpunkte bei den Softwareentwicklern dar.

In der angrenzenden Halle 6 bieten die ausstellenden Unternehmen der Bereiche Fahrerlose Transportsysteme (FTS) und Robotics HighTech zum Anfassen. Sie zeigen von fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) über Shuttles und autonomen mobilen (Transport-)Robotern (AMR) bis hin zu neuen stationären Industrie- und mobilen Pickrobotern ihre aktuellen Geräteentwicklungen. Zudem wird ein neuer autonomer mobiler Outdoor-Roboter (AMR) für neue Use Cases zu sehen sein, heißt es vonseiten des Veranstalters.

Packkonzepte und AutoID

In Halle 4 stellen die Verpackungshersteller und Unternehmen der passenden Verpackungstechnik ihre Neuentwicklungen vor. Im Mittelpunkt stünden dort nachhaltige Verpackungslösungen sowie modulare Packplatzkonzepte und -komponenten. Für die Interessenten und Kunden der AutoID-Branche wird die Halle 2 zum zentralen Anlaufpunkt. Dort sind kompakt nahezu alle rund 80 auf Kennzeichnung, RFID und Sensorik spezialisierten Anbieter mit ihren Neuheiten, Produkten und Lösungen rund um die Kennzeichnung und Erfassung vertreten.

Erstmals werden darüber hinaus im messebegleitenden Rahmenprogramm der LogiMAT 2024 die aktuellen Entwicklungen im Bereich der mobilen Robotik erörtert. In Kooperation mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) veranstaltet das Forum-FTS in Halle 6 (Galerie, Stand 6H01) das Anwenderforum „Mobile Robotik“. Fachbesucher können der Euroexpo zufolge dort individuelle Gespräche mit Experten führen und Entscheidungssicherheit für die Auswahl von FTS und AMR erlangen.

Den passenden Job finden

Premiere feiert zudem am 21. März im ICS (C1.2) neben der Halle 2 der LogiMAT Campus. Das Karriere- und Networking-Event für Berufsschüler, Studierende und Quereinsteiger, die in der Logistik durchstarten wollen, biete direkten Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern aus der Logistik.