LKW

LogiMAT 2024: Intralogistikmesse auf Erfolgskurs

Messefazit: Die LogiMAT 2024 endet mit Zuwächsen bei Besucherzuspruch, Ausstellerzahl, Ausstellungsfläche und Produktpremieren. Insgesamt kamen 67.420 Fachbesucher auf das Stuttgarter Messegelände.

Insgesamt fanden in diesem Jahr an drei Tagen rund 67.000 Fachbesucher den Weg zur LogiMAT. | Bild: Euroexpo
Insgesamt fanden in diesem Jahr an drei Tagen rund 67.000 Fachbesucher den Weg zur LogiMAT. | Bild: Euroexpo

Die Intralogistikmesse LogiMAT in Stuttgart ist weiter auf Wachstumskurs. Insgesamt fanden in diesem Jahr an drei Tagen rund 67.000 Fachbesucher den Weg auf das Stuttgarter Messegelände. Im Vergleich zum bereits sehr erfolgreichen Vorjahr bedeutet das noch einmal ein Wachstum von über acht Prozent. Zudem konnte die Nettoausstellungsfläche um noch einmal 2.000 zusätzliche Quadratmeter auf gut 67.000 Quadratmeter gesteigert werden.

Die Fachbesucher trafen in diesem Jahr auf 1.610 Aussteller, was ebenfalls einem Zuwachs von sechs Prozent entspricht. Bei einer Quote von 35 Prozent kam in diesem Jahr zudem jeder dritte Aussteller aus dem Ausland. Präsentiert wurden unter anderem mehr als 120 innovative Produktpremieren. Insgesamt befanden sich an den drei Messetagen laut Veranstalter mehr als 100.000 Personen (Fachbesucher, Aussteller, Medienvertreter) auf dem Messegelände.

„Damit setzt die LogiMAT ihre Erfolgsgeschichte weiter fort“, so Messeleiter Michael Ruchty vom Münchener Messeveranstalter Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH. „Auch in diesem Jahr haben wir wieder gezeigt, dass mit Kreativität auch unter dem gegebenen Platzangebot noch weitere Flächen zu erschließen sind und innovative Neuerungen eingebunden werden können, dass mit Kreativität auch unter dem gegebenen Platzangebot noch weitere Flächen zu erschließen sind und innovative Neuerungen eingebunden werden können.“

Die zehn Messehallen des Stuttgarter Messegeländes waren bereits frühzeitig komplett ausgebucht. Auf den verfügbaren 125.000 Quadratmetern Bruttoausstellungsfläche stellten Produkthersteller, Systementwickler, -integratoren und Dienstleister aus 40 Ländern ihre Lösungen für effiziente Prozesse in der Intralogistik vor. „Die Aussteller aus dem In- und Ausland goutieren den Standort Stuttgart im Zentrum Europas mit der direkten Anbindung des Messegeländes an Flughafen, Straße und bald auch den Schienenfernverkehr“, urteilt Messeleiter Ruchty.

Thematisch drehte sich in den Halles viel um die Trends „Künstliche Intelligenz“ und „Mobile Robotik“. Die Intralogistik ist hier mit voller Kraft unterwegs in die flexible Automatisierung von Material- und Informationsfluss. Treibende Kräfte hinter diesem Wandel scheinen sowohl der E-Commerce als auch der immer akuter werdende Fachkräftemangel zu sein. Autonom agierende Roboter übernehmen künftig immer mehr Lagerarbeiten, für die es bislang noch Personal brauchte. Der berühmte „Griff in die Kiste“ lässt sich durch eine Kombination aus KI-Bilderkennung und neuer Greiftechnik immer besser automatisieren. Und wo das nicht sinnvoll ist, entwickeln sich Taschensorter in vielen Fällen als effiziente Alternative.

Premiere: LogiMAT Campus

Den Fachkräftemangel in der Logistik hat auch der LogiMAT-Veranstalter als ein drängendes Problem seiner Aussteller identifiziert. Deshalb fand in diesem Jahr am Messe-Donnerstag erstmals das Karriere- und Networking-Event „LogiMAT Campus“ statt. Die Matching und Recruiting-Veranstaltung im Kongresszentrum des Messegeländes sollte Nachwuchskräfte an Berufe in der Intralogistik heranführen. Unternehmen konnten sich auf dem LogiMAT Campus an eigenen Infoständen als attraktive Arbeitgeber präsentieren, mit dabei waren unter anderem Systemintegratoren und Anlagenbauer, Softwareunternehmen, Logistikdienstleister und Flurförderzeughersteller.

„Die Logistik bietet von der Softwareentwicklung über den Maschinen- und Anlagenbau bis hin zur Projektleitung und Prozessführung eine so breit gefächerte, spannende Arbeitswelt mit anspruchsvollen Jobs wie kaum eine andere Berufsgattung. Mit dem LogiMAT Campus bietet die LogiMAT 2024 in ihrem Rahmenprogramm ein neues informatives Format, das Kontakte vermittelt, tiefe Einblicke in die vielseitigen Berufsbilder in der Intralogistik bietet und potenziellen Nachwuchskräften die Türen in die Branche öffnet“, so Messeleiter Michael Ruchty.

Neben den direkten Firmenkontakten gab es auf dem LogiMAT Campus auch noch das Rahmenprogramm „Campus Sessions“. Dort gaben Branchenkenner hilfreiche Tipps und berichten über ihre Karriereerfahrungen und ihren eigenen Berufseinstieg in die Logistik. Moderiert von Prof. Dr.-Ing. Robert Schulz, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart, sprachen Industrieteilnehmer vom Start-up- bis zum Großunternehmen sowie Vertreter der Wissenschaft über die Anforderungen des Berufsbildes Logistik. Nachmittags war zudem Personalcoachin Ute Schütz vor Ort und stand für Tipps rund um Bewerbung und erfolgreiche Schritte im Logistikumfeld zur Verfügung.

Bestes Produkt der Messe

Beim Messe-Award „BESTES PRODUKT“ (siehe Kasten „Preisgekrönte BESTE PRODUKTE“) siegten in diesem Jahr ein innovativer Pickroboter, der als Weltneuheit die Aufträge in den Lagergängen kommissioniert, eine Verpackungsmaschine die passgenau je nach Anforderung an das zu verpackende Produkt Kartonagen oder Umschläge fertigt und eine AI-Sprachsteuerung für WMS Systeme ausgezeichnet. „Ich freue mich ganz besonders, dass die Preisträger in diesem Jahr aus drei Ländern kommen. Dies unterstreicht die Bedeutung der LogiMAT als internationaler Hotspot für Innovationen und die Strahlkraft, die vom Standort Stuttgart ausgehen“, so Messeleiter Michael Ruchty.

Eine unabhängige Jury aus Wissenschaftlern und Journalisten wählt bei dem Award aus den eingegangenen Bewerbungen jedes Jahr drei würdige Preisträger aus, die mit ihren Produkten einen Beitrag zu sicheren Prozessen, zur flexiblen Anpassung bei Veränderungen sowie zur Effizienzverbesserung und somit letztlich zur Steigerung der Produktivität in der Logistik. Vergeben wird der Preis traditionell im Rahmen der feierlichen Eröffnung am Vormittag des ersten Messetages. Die Laudatio hielt Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Ordinarius des Lehrstuhls für Fördertechnik Materialfluss Logistik der Technischen Universität München.

Die nächste LogiMAT ist die „LogiMAT China“, die bereits vom 8. bis 10. Mai 2024 in Shenzhen veranstaltet wird. Vom 16. bis 18. Oktober 2024 öffnet die „LogiMAT Southeast Asia“ in Bangkok ihre Tore und vom 13. bis 15. Februar 2025 wird die LogiMAT India in Mumbai veranstaltet. Die kommende LogiMAT in Stuttgart findet vom 11. bis 13. März 2025 statt.

 

Im Detail: Preisgekrönte „BESTE PRODUKTE“:

Kategorie „Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik“

Brightpick / Photoneo s.r.o. für „Brightpick Autopicker“

Der Brightpick Autopicker ist ein autonomer mobiler Kommissionierroboter für die Auftragsabwicklung, der Aufträge direkt in den Lagergängen kommissionieren und konsolidieren kann. Dabei reicht die Bandbreite von ungekühlten und gekühlten Lebensmitteln bis hin zu Arzneimitteln, medizinischen Geräten, verpackten Waren, Kosmetika, Elektronik und Kleidung in Polybeuteln.

Kategorie „Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung“

CMC Packaging Automation S.p.A für „CMC CartonWrap DUO“

CMC CartonWrap Duo ist eine Maschine, die im selben Arbeitsablauf sowohl formatgerechte Kartons, als auch Umschläge entsprechend den Abmaßen der zu verpackenden Artikeln herstellen kann. Dies reduziert das Verpackungsvolumen, den Kartonabfall und die CO2-Emissionen von Transporten erheblich.

Kategorie „Software, Kommunikation, IT“

Logistics Reply GmbH für „LEApedia“

Die KI-Anwendung LEApedia ist eine bidirektionale Open AI-Sprachsteuerung für Warehouse Management Systeme. Der intelligente Chatbot reagiert auf Befehle und Fragen in natürlicher Sprache. Die Anwendung ist als Modul LEApedia in die Cloud-native SaaS-WMS-Lösung „LEA Reply“ integriert.